Regierungsreform

ShortId
90.231
Id
19900231
Updated
26.12.2010 13:07
Language
de
Title
Regierungsreform
AdditionalIndexing
Siehe auch: Pa.Iv. 90.228 Petitpierre.;;Benutzerinformationen ;Dieses Dokument stammt aus einer älteren Datensammlung. Für die Korrektheit kann nicht garantiert werden. ; ;Informations pour l`utilisateur ;Ce document provient d`une ancienne base de données, dont l`exactitude ne peut pas être garantie.
1
PriorityCouncil1
Ständerat
Texts
  • <p>Gestützt auf Artikel 21bis des Geschäftsverkehrsgesetzes verlange ich mit einer parlamentarischen Initiative in Form einer allgemeinen Anregung eine Reform der Regierung:</p><p>Die Ueberlastung des Bundesrates beschäftigt das Parlament seit längerer Zeit. Unsere Regierung kann die Gesamtheit ihrer Aufgaben nur unter von Jahr zu Jahr grösser werdenden Schwierigkeiten bewältigen. Institutionelle Aenderungen drängen sich auf. Ständerat Masoni hat diesen Problemkreis schon früher aufgegriffen und am 3. Oktober 1984 eine Motion zur "Gewährleistung der Regierungstätigkeit" eingereicht, mit welcher das Kollegialsystem gestärkt werden sollte und mehr Zeit für die Behandlung von Grundsatzfragen angestrebt wurde. </p><p>Neben der zunehmenden Notwendigkeit einer verstärkten Information der Oeffentlichkeit durch die Regierung hat seit einigen Jahren insbesondere die Teilnahme der Mitglieder des Bundesrates an internationalen Konferenzen und Ministertreffen stark zugenommen. Einzelnen Bundesräten sind auf internationaler Ebene Aufgaben zugeordnet, die in anderen Ländern von mehreren Ministern wahrgenommen werden. Hohe Beamte können den Bundesrat bei Ministertreffen nicht vertreten.</p><p>Diese Situation führt zu einer zusätzlichen Ueberlastung der Mitglieder des Bundesrates. Der Bundesrat hat Mühe, seine Regierungsaufgaben und die Aufsicht über die Verwaltung optimal zu erfüllen. Zudem verstärkt sich die Tendenz zur Departementalisierung unserer Regierung zulasten des Kollegialsystems.</p><p>Deshalb sind unverzüglich Reformen in die Wege zu leiten. Dabei sind unter anderem folgende Modelle in die Erwägungen einzubeziehen:</p><p>1. die Einführung von Verwaltungsdirektoren als administrative Vorsteher der Departemente und/oder</p><p>2. Staatssekretär;</p><p>3. ein wesentlich erweitertes Kollegium des Bundesrates mit einem verstärkten Präsidium;</p><p>4. eine Regierung, die von einem fünf- oder siebenköpfigen Kollegium geleitet wird und der zusätzlich rund 15 Minister angehören. Diese sind für die verschiedenen Bereiche der Regierungstätigkeit zuständig.</p>
  • Regierungsreform
State
Erledigt
Related Affairs
Drafts
  • Index
    0
    Texts
    • <p>Gestützt auf Artikel 21bis des Geschäftsverkehrsgesetzes verlange ich mit einer parlamentarischen Initiative in Form einer allgemeinen Anregung eine Reform der Regierung:</p><p>Die Ueberlastung des Bundesrates beschäftigt das Parlament seit längerer Zeit. Unsere Regierung kann die Gesamtheit ihrer Aufgaben nur unter von Jahr zu Jahr grösser werdenden Schwierigkeiten bewältigen. Institutionelle Aenderungen drängen sich auf. Ständerat Masoni hat diesen Problemkreis schon früher aufgegriffen und am 3. Oktober 1984 eine Motion zur "Gewährleistung der Regierungstätigkeit" eingereicht, mit welcher das Kollegialsystem gestärkt werden sollte und mehr Zeit für die Behandlung von Grundsatzfragen angestrebt wurde. </p><p>Neben der zunehmenden Notwendigkeit einer verstärkten Information der Oeffentlichkeit durch die Regierung hat seit einigen Jahren insbesondere die Teilnahme der Mitglieder des Bundesrates an internationalen Konferenzen und Ministertreffen stark zugenommen. Einzelnen Bundesräten sind auf internationaler Ebene Aufgaben zugeordnet, die in anderen Ländern von mehreren Ministern wahrgenommen werden. Hohe Beamte können den Bundesrat bei Ministertreffen nicht vertreten.</p><p>Diese Situation führt zu einer zusätzlichen Ueberlastung der Mitglieder des Bundesrates. Der Bundesrat hat Mühe, seine Regierungsaufgaben und die Aufsicht über die Verwaltung optimal zu erfüllen. Zudem verstärkt sich die Tendenz zur Departementalisierung unserer Regierung zulasten des Kollegialsystems.</p><p>Deshalb sind unverzüglich Reformen in die Wege zu leiten. Dabei sind unter anderem folgende Modelle in die Erwägungen einzubeziehen:</p><p>1. die Einführung von Verwaltungsdirektoren als administrative Vorsteher der Departemente und/oder</p><p>2. Staatssekretär;</p><p>3. ein wesentlich erweitertes Kollegium des Bundesrates mit einem verstärkten Präsidium;</p><p>4. eine Regierung, die von einem fünf- oder siebenköpfigen Kollegium geleitet wird und der zusätzlich rund 15 Minister angehören. Diese sind für die verschiedenen Bereiche der Regierungstätigkeit zuständig.</p>
    • Regierungsreform

Back to List